Landesmuseum Mainz "Ein Tag am Meer"

09.02.2019

2018 jährte sich Max Slevogts (1868–1932) Geburtstag zum 150. Mal. Für das Landesmuseum Mainz ein Anlass, den Künstler, der seine Wahlheimat in der Pfalz fand, angemessen mit einer Sonderausstellung zu würdigen.

Copyright: Max Slevogt, Dame am Meer, 1900, Öl auf Leinwand © Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg

Zentrales Thema der Ausstellung ist der künstlerische Austausch von Max Slevogt mit seinen Malerkollegen Max Liebermann und Lovis Corinth, den sog. „Deutschen Impressionisten“, sowie sein enges Verhältnis zu seinen Berliner Verlegern und Kunsthändlern, den Vettern Cassirer.
Auf ca. 400 Quadratmetern werden etwa 90 Exponate gezeigt.
Erst vor kurzem ist ein bisher der Forschung unbekanntes Gemälde Slevogts aus Privatbesitz aufgetaucht: „Skizze mit Flagge" (1908). Es steht im Mittelpunkt der Schau. In Gegenüberstellungen mit Gemälden und Grafiken von Liebermann und Corinth wird Slevogts Auseinandersetzung mit diesem in seinem Werk absolut raren Sujet einer Strandlandschaft veranschaulicht.

Seltene Blätter aus dem grafischen Nachlass des Künstlers, beispielsweise von seinem kurzen Aufenthalt in Norderney (1923), aber auch bisher unveröffentlichte Briefwechsel mit den Cassirers geben in der Ausstellung Einblicke in das Netzwerk Slevogts.

Abfahrt: 8:00Uhr Erlöserkirche Harleshausen, 8:10 Uhr Bundessozialgericht, 8:20 Uhr Kegelzentrum/Auestadion

Fahrt: 32,00 € , zzgl. Eintritt und Führung

Ort: Landesmuseum Mainz

Zurück